Knochen Füttern - ja oder nein?


1. Knochen sollten nur roh gefüttert werden, denn durch erhitzen der Knochen verändern sie ihre Struktur und diese können splittern. Jedoch sollte Schweinefleisch nicht roh gefüttert werden, denn dort können gefährliche Erreger enthalten sein die deinen Hund krank machen. D.h. Schweineknochen lieber ganz weg lassen.


2. Am Besten eignen sich Knochen von jungen oder kleineren Tieren wie zum Beispiel: Lammrippe, Hühnerflügel, Hühnerklein, Kalbsschwanz, etc.. Diese weichen flexiblen Knochen splittern nicht und der Hund kann sie komplett ohne Verletzungsgefahr fressen.


3. Große Knochen von älteren Tieren können nicht komplett gefressen werden. Wenn dein Hund also der exzessive Kauer und Schlinger ist würde ich gänzlich von solchen Knochen abraten. Der Hund kann sich verschlucken es können sich spitze Fragmente lösen die deinen Hund verletzen und es können sich auch Haarrisse in den Zähnen bilden die zu einer schmerzhaften Zahnentzündung führen.


4.Mit Maß und Ziel. Knochen enthalten viele Mineralstoffe, vor allem Kalzium. Das Knabbern und Kauen fördert die Durchblutung des Zahnfleisches, trainiert die Kaumuskulatur, ist eine tolle Beschäftigung und reinigt mechanisch die Zähne. Warum sollte man also nicht täglich Knochen füttern? Zu viel Knochen kann den Zahnschmelz abreiben und zu Knochenkot sowie einem Darmverschluss führen. Darum füttern wir nur 1-2x die Woche eine kleine Portion Knochen. Wie viel für deinen Hund gut ist kann ich dir nicht sagen, aber lieber etwas weniger als zu viel – dann macht man nichts falsch :)

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

5. Was sehr gerne gefüttert wird sind Markknochen. Hier gilt wie bei Punkt 3., dass Hunde die energisch kauen damit besser nicht gefüttert werden. Bitte beachtet die Größe des Markknochens. Er darf nicht zu klein sein, dass er aus Versehen verschluckt wird. Er darf aber auch nicht so groß sein das dein Hund mit dem Unterkiefer in der Scheibe hängen bleibt. Wer sicher gehen will füttert einfach keine Markknochen.


Wir wünschen deinem Hund viel Spaß beim Knabbern.

32 Ansichten0 Kommentare